Schadbilder Juli 2019

25. Juli 2019

Blütenendfäule und Grünkragen an Tomate

Tomatenfrüchte zeigen häufiger zwei physiologische Schäden. Trocknet die Frucht vom Blütenansatz her ein, spricht man von Blütenendfäule. Schneidet man die betroffene Stelle ab, so können die Tomaten bedenkenlos verarbeitet werden.

Grünkragen liegt vor, wenn die Frucht im oberen Bereich, meist um den Stielansatz herum, nicht richtig ausreift. Oft ist das Gewebe in diesem Bereich auch verhärtet. Auch hier lässt sich das betroffene Fruchtfleisch wegschneiden.

In beiden Fällen handelt es sich um Störungen in der Nährstoffversorgung, die allerdings nicht mit normalen Düngemaßnahmen zu beheben sind. Weitere Hinwise zum Grünkragen und zur Blütenendfäule bietet die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.


16. Juli 2019

Pilzliche Blattfleckenerreger an Ziergehölzen, Sommerblumen und Stauden

Viele Ziersträuche aber auch Stauden und Sommerblumen zeigen auf den Blättern braune bis graue Flecke. In vielen Flällen sind Pilze für diese Blattflecken verantwortlich, manchmal aber auch Bakterien, wie beispilesweise bei die Schrotschusskrankheit an Kirschlorbeer.


11. Juli 2019

Spinnmilben an Gurken im Gewächshaus

An Gewächshausgurken kommt es im Sommer regelmäßig zu Spinnmilbenbefall. Bei warmer Witterung können sich die Tiere rasch und massenhaft vermehren, so dass Schäden am Laub und auch an den Früchten entstehen.

Einsetzbare Pflanzenschutzmittel können z.B. der Liste der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein entnommen werden.

Im professionellen Gemüseanbau werden in Gewächshäusern erfolgreich Raubmilben (Phytoseiulus persimilis) zur biologischen Bekämpfung eingesetzt. Leider funktioniert dieses Verfahren in Kleingewächshäusern nicht so gut. Hinweise dazu gibt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.


3. Juli 2019

Kirschfruchtfliege

Madige Kirschen werden durch die Kirschfruchtfliege verursacht. Außerdem tritt seit einigen Jahren auch die Kirschessigfliege auf, deren Larven sich auch vom Fruchtfleisch der Kirsche ernähren.