Schadbilder im Januar 2019


16. Januar 2019

Blattläuse an Kübel- und Balkonpflanzen

Oleander, Fuchsien und andere Pflanzen, die im Sommer auf Terasse oder Balkon stehen, werden gern in kühlen Räumen, Wintergärten oder frostfreien Gewächshäusern überwintert.

Gelegentlich kann es an grünen Pflanzenteilen zu teilweise stärkerem Blattlausbefall kommen. Die Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln ist derzeit recht schwierig. Bei Temperaturen unter 10°C wirken nur Präparate auf Seifen- oder Ölbasis, wie beispielsweise Neudosan oder Spruzit. Leider können die Mittel an empfindlichen Trieben und jungen Blättern Verbrennungen hervorrufen. Eine aktuelle Liste zugelassener Präparate für Zierpflanzen bietet die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.


2. Januar 2019

Monilia Spitzendürre an Sauerkirsche

Beim Winterschnitt sollten abgestorbene Triebe entfernt werden.

Ein regelmäßiger Rück- und Auslichtungsschnitt fördert bei der Sauerkirsche den Neuaustrieb und beugt so der Monilia-Spitzendürre vor. Die Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln kann, allerdings erst zur Blütezeit, mit insgesamt drei Behandlungen nach Gebrauchsanleitung erfolgen.

Derzeit zugelassen zind z.B. COMPO Duaxo Universal Pilzfrei oder Curacor T Steinobst-Pilzfrei.

 

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau gibt interessante Hinweise zur Anfälligkeit verschiedener Sauerkirschsorten.

Über den ökologischen Anbau von Sauerkirschen informiert oekolandbau.de.

Eine Liste der zugelassenen Pflanzenschutzmittel für den Ökologischen Erwebsobstbau bietet der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Mittel für den Obstgarten können der aktuellen Liste der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein entnommen werden.


Dranzänenthrips an Zimmerpflanzen
Vor allem an verschiedenen Grünpflanzen treten im Winterhalbjahr verstärkt Schäden durch den Drazänenthrips auf, der sich bei trockener Raumluft besonders wohl fühlt. 

Das häufig empfohlene Besprühen der Pflanzen mit Wasser bringt in der Praxis leider nicht den gewünschten Erfolg, da auf diese Weise die Luftfeuchte in geheizten Wohn- oder Büroräumen nicht ausreichend erhöht werden kann.

Einen kurzfristigen Erfolg kann das Abduschen der Pflanzen bewirken. Es reduziert die Anzahl der Tiere durch Abspülen, sorgt aber nicht für Befallsfreiheit. Mit dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wartet man an besten bis zum Frühjahr. Eine aktuelle Liste zugelassener Präparate für Zierpflanzen bietet die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.

Drazänenthrips (Parthenothrips dracaenae)
Drazänenthrips - Larve
Dranzänenthrips (Parthenothrips dracaenae)
Erwachsener Drazänenthrips

Zur biologischen Bekämpfung der Thripse werden hauptsächlich verschiedene Raubmilbenarten und Florfliegenlarven angeboten. Sowohl Milben als auch Florfliegenlarven saugen die Thripse aus. Allerdings funktionieren diese biologischen Verfahren in Zimmern und Büroräumen i.d.R. nicht so gut. Für Raubmilben fehlt es in fast allen Fällen an der nötigen Luftfeuchte und Florfliegenlarven sind sehr mobil und verlassen oft schnell die Pflanzen.

Informationen bieten z.B. die Anbieter Sautter und Stepper oder Katz Biotech AG. Preise erfährt man in den Onlineshops der Nützlingsfirmen.