Rosenzikade (Typhlocyba rosae)

Die Rosenzikade und ihre Larven stechen das Blattgewebe an und saugen Pflanzensaft. Vor allem bei warmer Sommerwitterung können sie sich gut vermehren. Die Überwinterung erfolgt als Ei, welches im Herbst in die Rinde der Rosentriebe gelegt wird. Ausführliche Informationen zur Biologie bietet die Datenbank Arbofux.

Bekämpfungshinweise

 

Haus- und Kleingarten

In den meisten Fällen vertragen Ziergehölze einen Befall mit Schädlingen und Krankheitserregern recht gut, so dass, von Ausnahmen (z.B. Rosen) abgesehen, auf eine Bekämpfung verzichtet werden kann. Hinweise zu ggf. einsetzbaren Pflanzenschutzmitteln, biologische Verfahren oder resistenten Sorten bieten die Pflanzenschutzbroschüren und Listen, die in der Rubrik Empfehlungen zu finden sind.

 

Pflanzenschutzmittelempfehlungen für professionelle Anwender

In Baumschulen und Zierpflanzenbaubetrieben besteht häufiger der Bedarf Pflanzen in der Anzuchtphase vor Schädlings- und Krankheitsbefall zu schützen. Geeignete Pflanzenschutzmittel sowie Empfehlungen zu einsetzbaren Nutzorganismen finden sich in den entsprechenden Broschüren und Listen für den Zierpflanzenbau.