Falscher Mehltau an Weinreben (Plasmopara viticola)

Der Falsche Rebenmehltau, auch als Rebenperonospora bezeichnet, kommt an Hausrebstöcken seltener vor, da diese meist an Südwänden vor Regen besser geschützt sind, als freistehende Reben. In sehr feuchten Jahren kann es aber auch hier zu Befall kommen.

Bekämpfungshinweise (Stand 10.02.19)

 

Haus- und Kleingarten

Rebstöcke am Haus werden nicht so häufig vom Falschen Mehltau befallen, wenn sie regengeschützt an einer Südwand stehen. Die Bekämpfung kann mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln erfolgen. Bei Neupflanzungen bieten sich pilzwiderstandsfähige Sorten an. Informationen darüber bietet die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

 

Pflanzenschutzmittelempfehlungen für den Erwerbsobstbau und den ObstgartenHinweise zu einsetzbaren Pflanzenschutzmitteln können den Pflanzenschutzmittellisten in der Rubrik Empfehlungen/Broschüren und den Pflanzenschutzmitteldatenbanken unter Empfehlungen/Internetseiten entnommen werden.