Schwarze Kirschenblattwespe an Sauerkirsche (Caliroa cerasi)

Die Schwarze Kirschenblattwespe tritt normalerweise nicht massenhaft auf. Im Juni legen die erwachsenen Weibchen der ersten Generation ihre Eier an die Blätter ab. Die Verpuppung erfolgt im Boden. Die Larven der zweiten Generation schädigen im Spätsommer und Frühherbst. Neben Kirschen werden auch Birnen und Quitten befallen.

Bekämpfungshinweise (Stand 07.02.19)

 

Haus- und Kleingarten

Im Haus- und Kleingarten ist eine Bekämfpung der Kirschenblattwespe normalerweise nicht erforderlich.

 

Pflanzenschutzmittelempfehlungen für den Erwerbsobstbau und den Obstgarten

Hinweise zu einsetzbaren Pflanzenschutzmitteln können den Pflanzenschutzmittellisten in der Rubrik Empfehlungen/Broschüren und den Pflanzenschutzmitteldatenbanken unter Empfehlungen/Internetseiten entnommen werden.