Kraut- und Braunfäule an Tomate (Phytophthora infestans)

Die Kraut- und Braunfäule der Tomate wird vom gleichen Pilz verursacht wie die Kraut- und Knollenfäule der Kartoffel. Da der Pilz auf Feuchtigkeit angewiesen ist, kommt es vor allem in regenreichen Sommern oder zum Ende der Kulturzeit im September zu Infektionen.

Bekämpfungshinweise (Stand 15.02.19)

 

Haus- und Kleingarten

Längere Feuchteperioden fördern die Infektionsgefahr. Stehen die Tomatenpflanzen vor Niederschlag geschützt, z.B. unter einem Dach oder vor eine Mauer an der Südseite, sinkt das Krankheitsrisiko deutlich. Auch in Gewächshäusern sind die Pflanzen vor Regen geschützt, allerdings führt die hohe Luftfeuchte in den Kleingewächshäusern zu Blattnässe und somit zu Infektionen. Während feuchter Witterungsphasen kann durch reichliches Lüften der Infektionsgefahr im Gewächshaus vorgebeugt werden.

Einige wenige Sorten sind widerstandsfähig gegenüber der Kraut- und Braunfäule. Hinweise hierzu geben die Sortenlisten, die in der Rubrik Empfehlungen/Broschüren zu finden sind.

 

Pflanzenschutzmittelempfehlungen für den Erwerbsobstbau und den Obstgarten

Hinweise zu einsetzbaren Pflanzenschutzmitteln können den Pflanzenschutzmittellisten in der Rubrik Empfehlungen/Broschüren und den Pflanzenschutzmitteldatenbanken unter Empfehlungen/Internetseiten entnommen werden.